Freitag, 25. Januar 2013

Kalter Winter 2013 -  Gedanken zum Eisregen!


Sehr kalt ist der Winter in diesem Jahr!. Nachts fällt die Temperatur in den 2 stelligen Minusbereich und am Tage bewegt sie sich zwischen -7 und -3°C.

Da will man einfach nur zu Hause bleiben, Tee trinken, die Welt durchs Fenster vom warmen Ofen aus betrachten...


Der Winter wird symbolisiert von der Zahl 1, die Einsamkeit und Rückzug bedeutet. Aber der Winter ist nötig, um die Kräfte wieder zu sammeln, die für den bevorstehenden Durchbruch im Frühling nötig sind!

Das Element Wasser, dass im Winter vorherrscht ist ein starkes Element! Es kann viel bewegen!
Unter der glatten Oberfläche können sich Strömungen und Wirbel verbergen, die man auf den ersten Blick nicht sieht. In der Tiefe liegen Geheimnisse.
Kommt daher der Ausspruch: In der Ruhe liegt die Kraft!? -  Aus der Stille des eingefrorenen Bächleins entwickelt sich bald ein rauschender Bach, wenn das Tauwetter einsetzt.

Yin ist im Winter auf seinem Höhepunkt angelangt. Aber das ist nicht das Ende - darin entsteht schon wieder etwas Neues! Das wachsende Yang wartet darauf, dass der Frühling beginnt, und Yin schwindet.

Der Winter ist die Zeit der Sammlung und Besinnung auf das Wesentliche. Und auf die Ziele, die vor uns liegen. Jetzt sollte das Jahr gut geplant, Gedanken sortiert, Arbeiten vorbereitet werden, bevor die Hitze des Sommers kommt und die stillen Gedanken "verbrennt". 
Wer jetzt seinen Weg gut vorplant, wird später nicht orientierungslos, wenn Hektik und Hitze im Alltag wieder einsetzen. 

Ich liebe den Winter nicht, aber ich denke, ohne ihn wären die anderen Jahreszeiten nur halb so schön!






Auch die Pflanzen warten auf den Frühling, und ich hoffe, dass möglichst viele diese eisige Kälte überleben.

Eure Bea



Keine Kommentare:

Kommentar posten